KORUA
Korua Boards sind Snowboards zum Carven – im Powder wie auch auf der Piste. „Snowsurfing“ nennt sich der Fahrstil, der durch Korua Shapes Snowboards einen neuen Impuls unter Snowboardern in Europa auslöst. Der Trend zum Surfen auf der Piste kommt aus Japan, wo der Snow Surf Kult mit perfekten, tiefliegenden Turns bereits seit Jahren das Boarderadrenalin zum Kochen bringt. Jerry Niedermeier, Stephan Maurer und Nicholas Wolken sind die Namen, die hinter dem innovativen neuen Snowboard Trendlabel stecken. „Trendlabel“ klingt fast spitzbübisch bei drei derart renommierten Größen der Snowboardbranche. Jerry Niedermeier shaped bereits seit den 80ern Custom-Boards für die Pros und war bei den stärksten Marken der Branche als Produktentwickler in Innovationsprozesse eingebunden. Zusammen mit den beiden ehemaligen Snowboardprofis, Brand Manager Nicholas Wolken und Stephan Maurer wurde das Team komplett und zum Erfolgstrio. 2014 verkaufte Korua seine ersten Snowboards, acht verschiedene Modelle, alle etwas breiter und etwas kürzer als übliche Snowboards und auffällig geformt. Teilweise asymmetrisch, stets mit kuriosen Nose- und Tailformen. Jedes Board hat einen eigenen Charakter und bietet neue Erfahrungen. Die Modelle Asytoni, Stealth, Tranny Finder, Pencil Puzzle, Apollo, Trenchdigger wurden daraus. Insider nennen „Korua“ niemals ohne dessen Beinamen „Shapes“. Korua Shapes Snowboards sind allesamt in einem strengen Weiß gehalten. Das individuelle Design ergibt sich später im Laufe der Nutzung mit Aufklebern, Gebrauchsspuren und selbstgemalten Graphics von selbst. Korua Shapes Snowboards lassen sich sehr gut auf der Piste carven, sind direktional und haben eine Swallowtail oder Pintail Variante. Korua shaped seine Boards nach den eigenen Vorlieben: viel Powder, viel Piste und selten Switch. Das Ziel ist es Shapes zu bauen die schöne Turns leichter machen. Der Trend zum Snowsurfen wurde von der schweizer/bayrischen Connection in Japan initiiert, ist Yokohama doch Sitz der Winckler & Co. Ltd. Sports Division, der Firma von Jerry Niedermeier. Die Shapes entstehen im ersten Schritt ausschließlich auf Basis der gewünschten Eigenschaften und des Einsatzbereichs. Erst wenn klar ist wofür und wo die Snowboards eingesetzt werden, macht sich das Team an das Shape-Design und die Produktentwicklung. Daraus wurden die aktuell Produziert werden Korua Shapes Snowboards bei Nobile in Polen.

3 Artikel

3 Artikel