RIP CURL
Die Firmengründer Doug Warbrick und Brian Singer begannen 1969 in Torquay, Australien, mit der Produktion von Surfbrettern und ein Jahr später mit der von Neoprenanzügen. Bis dato gab es nur Tauchanzüge, so dass Rip Curl mit Anzügen zum Surfen eine revolutionäre Entwicklung vornahm. Beachwear ist nach wie vor einer der Schwerpunkte, auch wenn das Unternehmen die Produktrange stark erweitert hat, so seit 2005 mit Mountainwear. Nach eigener Aussage sind sie die Surfmarke mit den technischsten Produkten. Die Lebenseinstellung und der Style sind bis heute geblieben, getreu dem Motto „Live the search“. Neben Fashion und Surfboards gibt es heute auch Rip Curl Schuhe, Uhren und Brillen. Für eine von Surfern geführt Company ist Umweltbewusstsein selbstverständlich. Eine natürliche Weiterentwicklung stellt somit die Ausweitung der Eco Linie aus umweltverträglichen Materialien dar und das Engagement von Rip Curl bei entsprechenden Programmen zum Schutz der Umwelt. Rip Curl ist neben Quiksilver und Billabong Sponsor der Surf-Weltmeisterschaften.

Artikel 1 bis 20 von 30 gesamt

Seite:
  1. 1
  2. 2

Artikel 1 bis 20 von 30 gesamt

Seite:
  1. 1
  2. 2